Eigene Tastenkürzel in OS X definieren

Montag, 29. Oktober 2012, 0.19 Uhr

Eine der Funktionen, die ich selten benutze, aber bei denen ich sehr froh bin, dass sie verfügbar sind, ist die Möglichkeit, jedem Menübefehl in jedem Programm ein Tastenkürzel zuweisen zu können.

Konkretes Beispiel: Das (nebenbei: großartige) Schreibprogramm Scrivener erlaubt es zwar, einen Hyperlink in ein Dokument einzufügen aber für dieses Kommando („Edit > Add Link“) gibt es kein Tastenkürzel, was bei der täglichen Arbeit doch eher lästig ist. Also habe ich da ein eigenes Tastenkürzel definiert – ab sofort sorgt die Tastenkombi ⌃⌥⌘L dafür, dass der entsprechende Dialog geöffnet wird.

An diesem Beispiel lässt sich recht gut zeigen, wie die Definition eigener Tastenkürzel funktioniert. Also: Zuerst habe ich mir notiert, wie der Menübefehl heißt, dem ich ein Kürzel zuweisen möchte. In diesem Fall heißt er „Add Link…“. Obacht: die drei Punkte sind wichtig, der Menübefehl muss später exakt so eingegeben werden, wie er im Menü eines Programms auftaucht. Bei den drei Punkten handelt es sich um eine Ellipse, die man mit der Tastenkombi ⌥. eingibt. Es muss auch nicht der komplette Weg zum Befehl – also in diesem Beispiel „Edit > Add Link…“ –, sondern nur der Befehl selbst aufgeführt werden.

Anschließend habe ich „ > Systemeinstellungen > Tastatur“ aufgerufen, und dort „Tastaturkurzbefehle“ gewählt. Hier habe ich den Punkt „Programmkurzbefehle“ angeklickt und über das Pluszeichen den Dialog für ein neue Tastenkürzel aufgerufen.

Über „Programm“ wird eine Liste aller installierten Programme aufgerufen, dort habe ich  „Scrivener“ gewählt, unter „Menü“ den Befehl „Add Link…“ eingetragen. Anschließend habe ich in das Feld „Tastaturkurzbefehl“ geklickt und das gewünschte Kürzel ⌃⌥⌘L gedrückt. Nach einem Klick auf „Hinzufügen“ war das Kürzel in Scrivener sofort aktiv.

Definition von Tastenkürzel in OS X

Jedem Menüpunkt in jedem OS-X-Programm lässt sich ein eigenes Tastenkürzel zuweisen.

Kommentar hinzufügen | Trackback.

3 Kommentare zu Eigene Tastenkürzel in OS X definieren

Michael schreibt:
12. Dezember 2012, 15.38 Uhr

Hallo.

Es stimmt, die Zuordnung eigener Tastaturkürzel ist extrem hilfreich. Aber wie gehe ich mit Untermenüs um? Beispiel: In Numbers den Befehle “Export / Exel…” mit CMD-S zu besetzen wäre wirklich praktisch. Kann man Untermenüs überhaupt ansprechen?

VG

Michael

Giesbert Damaschke schreibt:
18. Dezember 2012, 22.57 Uhr

Aber ja, genau das mache ich doch in dem Beispiel. Ich hab das jetzt mit Numbers nicht ausprobiert, aber der Befehl lautet in diesem Fall “Excel …”. Also: “Excel”, Leerzeichen, Ellipse. Die übergeordneten Menüs werden also ignoriert und nur der konkrete Befehl benutzt. — Ich würde übrigens kein Kürzel benutzen, das systemweit Standard für “Sichern” ist.

Michael schreibt:
21. Dezember 2012, 11.26 Uhr

Das ist super! Ich ging fälschlicherweise davon aus, dass man die komplette Menüstruktur angeben müsste, in diesem Fall also “Exportieren / Excel …”. So klappt es aber 1A! Und was das den systemweiten Standard für Sichern betrifft: Da wir im Unternehmen nun mal Excel als Standardformat haben, muss ich einfach immer in dieses Format exportieren. Und da es Apple einem in Numbers nicht gestattet, Excel als Default-Dateityp auszuwählen, ist dieser “Umweg” geradezu perfekt. Noch mal herzlichen Dank!

Ihr Kommentar